Unsere Projekte

So engagieren wir uns für den Erhalt der Natur

Wir vom NABU Sulingen engagieren uns schon seit vielen Jahren in einer Vielzahl von Projekten ganz konkret vor unserer Haustür. Vom Erhalt von bedrohten Lebensräumen und Arten bis zum praktischen Umweltschutz reicht dabei die Palette unserer Aktivitäten. Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen, was wir tun und wie auch Sie uns unterstützten können.

Das sind unsere aktuellen Projekte

Foto; NABU Sulingen/ Sakuth
Foto; NABU Sulingen/ Sakuth

Unsere Schutzgebiete

Wir pflegen und betreuen eine Vielzahl von wertvollen Biotopen in unserer Region. Finden Sie heraus, welche Arten wir damit unter-stützen und wie Sie helfen können. Mehr dazu

Foto; NABU Sul./Kölbel-Boelke
Foto; NABU Sul./Kölbel-Boelke

Nisthilfen für den Eisvogel

Der Eisvogel gehört im Sulinger Land zu den heimischen Vogelarten. Sein Lebensraum sind klare Gewässer mit einem ausreichenden Bestand an Kleinfischen, die er als Nahrung benötigt. 

Wir wollen dem Eisvogel helfen. Mehr dazu

Foto: NABU Sul.
Foto: NABU Sul.

Lebensraum Kirchturm

Viele Vogelarten siedeln sich gerne in der Nähe des Menschen an. Turmfalken, Dohlen, Fledermäuse oder Schleiereulen nutzen Kirchtürme. Wir helfen!

Mehr dazu

Foto; NABU Sul./B.Köstermenke
Foto; NABU Sul./B.Köstermenke

Der NABU Gemeinschafts-garten in Stehlen

Eine kleine Gruppe von Naturfreunden hat gemeinsam einen Kleingarten mit Gemüse und Kräutern  angelegt.

Möchten Sie mitmachen?

 Mehr dazu



Das Sulinger Moor lebt auf

Sulinger Moorförderer
Ortstermin mit Förderern, Foto: NABU Sulingen/ Udo Sakuth

Besonderes Interesse fand in den letzten Wochen unser Projekt der Renaturierung des Sulinger Moores.

Sulingen befindet sich inmitten des Landschaftsraumes Diepholzer Moorniederung, in dem sowohl im Frühjahr, als auch im Herbst tausende von Kranichen  im Durchzug von Skandinavien nach Spanien rasten.

Das Sulinger Moor liegt direkt am Stadtrand von Sulingen und ist, wie viele Moore in Deutschland, lange Zeit entwässert worden. Ein größerer Teil ist noch in einem recht naturnahen Zustand und soll jetzt wieder  " unter Wasser gesetzt" werden, damit es sich regenerieren kann.

 

Vor kurzem fand eine Zusammenkunft mit Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies und den Förderern des Sulinger Moores statt

Mehr dazu: Bitte  auf die Fotos klicken.

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies  beim Rundgang im Sulinger Moor                                                            Fotos; NABU Sulingen/Jutta Kölbel-Boelke


Neue Bank für die Urloge

Urloger Bank
Neue Bank in der Urloge - Foto; NABU Sulingen/ Bernhard Köstermenke

Geschafft sagen sich Heinfried Rieke und Wilhelm Mohrmann, nachdem sie in der Urloge eine neue Bank auf dem Hügel an der Flötemündung  aufgestellt hatten. "Für den nächsten Spaziergang in die schöne Natur in der Urloge", fügt Bernhard Köstermenke hinzu.

Was es mit der Urloge auf sich hat? 

Mehr dazu: Bitte  auf das Foto klicken.


Steinhaufen für den Steinschmätzer

Steinschmätzermännchen - Foto: NABU Sulingen/Klaus Thiele
Steinschmätzermännchen - Foto: NABU Sulingen/Klaus Thiele

Der Steinschmätzer ist eine Vogelart, die in nährstoffarmen und spärlich bewachsenen Gegenden wie Mooren und Heidegebieten vorkommt. Aufgrund des Rückgangs solcher Lebensräume nimmt der Bestand dieser früher häufigen Vogelart seit Jahrzehnten ab. In ganz Niedersachsen gibt es schätzungsweise nur noch rund 500 Brutpaare und die Art ist vom Aussterben bedroht. Durch die Anlage spezieller Steinhaufen auf einer Magerrasenfläche des NABU Sulingen trug Firma Koldewei aus Schwaförden dazu bei, dieses Biotop für den Steinschmätzer interessanter zu gestalten. Bereits wenige Wochen nach der Herstellung zeigten sich die ersten Steinschmätzer auf den neu  angelegten  Steinhaufen.

Mehr dazu: Bitte  auf das Foto klicken.

 


Schwalbenschutz in Sulingen

Rauchschwalben im Sulinger Land - Foto: NABU Sulingen/Udo Sakuth
Rauchschwalben im Sulinger Land - Foto: NABU Sulingen/Udo Sakuth

Schwalben sind Begleiter des Menschen und gern gesehene Gäste. Schwalbenschutz spielt in Sulingen eine große Rolle.

Mehr dazu: Bitte auf das Foto klicken